Aus dem Wasser auf den Tisch!

Wissenswertes über Fisch & Co.
Unterteilung und Zuordnung

Generell spricht man von Meeres- und Süßwasserfischen. Von den rund 20.000 bisher bekannten Fischarten die es weltweit gibt, lebt der überwiegende Teil im Meer. Der Lebensraum der ca. 5.000 Süßwasserarten sind Fließgewässer. Im wesentlichen in Bächen und Flüssen sowie in stehenden Gewässern wie Teiche und Seen. Die Zuordnung ist nicht immer ganz einfach. Der Lachs z. B. wechselt zwischen Meer- und Süßwasser, um die Laichplätze aufzusuchen.

  • Alaska Seelachs

    lat: Gadus chaciogramma

    Durchschnittliche Größe: 60 cm
    Der Alaska-Seelachs gehört wie der Seelachs zur Familie der Dorsche und zählt zu den am häufigsten verzehrten Fischen. Er wird vor allem  in Fischfertiggerichten verwendet.

    Herkunft
    Sein Lebensraum  sind die Randgebiete des nördlichen Pazifik – von Japan und Mittelkalifornien und in dem Beringmeer sowie im Golf von Alaska wo er am meisten vorhanden ist.

    Verwendung
    Sein sehr zartes, leicht rosafarbenes Fleisch eignet sich für alle Gararten und ist somit vielseitig verwendbar.

  • Dorade royal (es gibt 80 Arten von Doraden)

    lat: Sparus aurata

    Durchschnittliche Größe: 70 cm
    Die Dorade oder auch Goldbrasse gehört zur Familie der barschartigen Fische und ist schon seit der Antike als Speisefisch bekannt. 

    Herkunft
    Die Dorade ist vornehmlich im Mittelmeer und warmen, gemäßigten Küstengewässern zuhause. 

    Verwendung
    Doradenfilets sind eine besondere Delikatesse auf dem Grill und natürlich auch zum Braten in der Pfanne.

  • Lachs

    lat: Salmo salar 

    Durchschnittliche Größe: 70 cm
    Der Lachs ist der klassische Wanderfisch, der im Meer lebt und seinen Laichplatz im Süßwasser hat. Die jungen Fische wachsen in Flüssen auf und wandern dann nach ca. einem Jahr ins Meer ab. Der Lachs ist der am meisten geschätzte Speisefischen. Sein Fleisch ist reich an Omega-3-Fettsäuren. 

    Herkunft
    Der Lachs stammt heute hauptsächlich aus Aquakulturen seltener aus Wildfang.

    Verwendung
    Lachs können Sie  roh, sowie in allen erdenklichen Garmöglichkeiten zubereiten und genießen.

  • Regenbogenforelle

    lat: Oncorhynchus mykiss

    Durchschnittliche Größe: 80 cm
    Die Regenbogenforelle ist ein anadromer  Wanderfisch, der in Bächen laicht und im Salzwasser aufwächst. Sie ist auffällig schwarz  gepunktet  und hat einen pinkfarbenen Seitenstreifen. 

    Herkunft
    Die Regenbogenforelle eine amerikanisch- pazifische Küsten Steelhead Forelle und ist durch Besatz in vielen Flüssen und Gewässern auf der ganzen Welt  zuhause. Regenbogenforellen kommen ausschließlich aus Aquakulturen.

    Verwendung
    Auf der Hautseite gebraten oder gegrillt  entwickeln Filets ihren einzigartigen Geschmack.

  • Pangasius

    lat: Pangasius hypothalmus

    Durchschnittliche Größe: 65 cm
    Der Pangasius ist ein Süßwasserfisch und gehört zur Familie der Schlankwelse. Er steht in vielen Ländern der Erde schon seit langem regelmäßig auf dem Speiseplan. 

    Herkunft
    Der Pangasius wird im heimischen Vietnam im Mekong-Delta in Aquakultur gezüchtet.

    Verwendung
    Der Pangasius ist durch sein weißes, festes und geschmackvolles Fleisch für alle Arten der Zubereitung geeignet.

  • Sardinen

    lat: Sardina pilchardus

    Durchschnittliche Größe: 20 cm
    Sardinen sind in Schwärmen unterwegs und gehören zur Familie der Heringe. 

    Herkunft
    Sie bevorzugen  wärmere Gewässer, wie das Mittelmeer oder auch den Nordostatlantik. 

    Verwendung
    Sardinen sind schmackhafte, fetthaltige Fische und sind am besten frisch aus der Pfanne. 

  • Scholle

    lat: Pleuronectes platessa

    Durchschnittliche Größe: 30 cm
    Die Scholle ist der hierzulande bekannteste Plattfisch und gehört zur Familie der Magerfische. Ihr Körper ist oval, die Oberseite braun mit rötlichen oder orangefarbenen Flecken. Schollenfilets haben ein zartes, delikates Fleisch das viel Eiweiß und wenig Fett enthält. 

    Herkunft
    Die Scholle ist l im Nordostatlantik und in der Nordsee weit verbreitet.

    Verwendung
    Schollenfilets schmecken am besten aus der Pfanne.

  • Steinbutt

    lat: Scophthalmus maximus

    Durchschnittliche Größe: 50 -70 cm
    Der Steinbutt gehört  wie die Scholle zur Familie der Plattfische. Er ist etwas dicker als die meisten anderen Fische seiner Familie. Sein festes Fleisch ist leicht rötlich und sehr aromatisch. 

    Herkunft
    Der Steinbutt hält sich an europäischen Küsten des Atlantischen Ozeans, des Mittelmeeres, der Nord- und Ostsee auf. Den Steinbutt gibt es auch aus Aquakultur.

    Verwendung
    Als Schuppenloser Fisch ist er ein beliebter Speisefisch. Die Steinbutt-Filets eignen sich am besten zum Braten, Grillen oder Dünsten.

  • Gelbflossen-Thunfisch

    lat: Thunnus albacares

    Durchschnittliche Größe: 70-240 cm
    Der Thunfisch ist ausnahmslos ein Meeresfisch und gehört zur Familie der Makrelen und Thunfische. Der Körper ist kräftig und schlank. Die zweite Rückenflosse und die Afterflosse sind strahlend Gelb, woher der Thunfisch seinen Namen erhielt.  Er zählt zu den bedeutenden Speisefischen. 

    Herkunft
    Der Thunfisch kommt, außer im Mittelmeer,  in allen tropischen und gemäßigten Ozeanen vor. Er wird  hauptsächlich im Südwestpazifik und im Indischen Ozean gefangen.

    Verwendung
    Die Thunfisch- Loins oder die Thunfisch-Steaks eignen sich ideal zum Braten oder Grillen.

  • Tilapia

    lat: Oreochromis niloticus

    Durchschnittliche Größe: 30- 50 cm
    Tilapia ist ein Süßwasserfisch und zählt  zu den Buntbarschen. Der robuste Fisch ist widerstandsfähig und eignet sich besonders gut für die Aufzucht in Aquakulturen.

    Herkunft
    Der Tilapia kommt ursprünglich aus dem Nildelta Nordafrikas und wird aber weltweit gefarmt.

    Verwendung
    Das  Tilapiafilet  zeichnet sich durch ein festes und geschmackvolles Fleisch aus, das sich ideal zum Braten eignet.

  • Zander

    lat: Sander lucioperca

    Durchschnittliche Größe: 85 cm
    Der Zander gehört zur großen Familie der Barsche und ist einer der edelsten Süßwasserfische. Er hat einen langen Körper und einen spitzen Kopf. Sein weißes, zartes Fleisch wird von Fischgourmets geliebt. 

    Herkunft
    Der Zander kommt hauptsächlich in den Flüssen und Seen Osteuropas vor. Westlich der Elbe wurde er eingesetzt.

    Verwendung
    Der Zander ist ein vorzüglicher Bratfisch